Neuigkeiten

Verdienter Auswärtssieg in Bartelshagen I zum Rückrundenauftakt

Da der eigentliche Spielort in Marlow wegen Unbespielbarkeit gesperrt wurde, musste der Gastgeber auf den Platz in Bartelshagen I ausweichen. Das einzige Highlight dieses „Spielortes“ war das Umziehen in einer ehemaligen Kneipe, allerdings ohne anwesende Barkraft für das Ausschenken frisch gezapfter Getränke.

Somit war allen klar, dass dieses Spiel nur über Kampf und nicht durch Schönspielerei zu gewinnen war. Gut eingestellt durch den Trainer bei seinem Pflichtspieldebüt als Chef versuchten wir den Gegner durch frühes Pressing zu Fehlern zu zwingen. Es entwickelte sich ein Spiel mit vielen langen Bällen, auf die sich unsere Hintermannschaft um Abwehrchef Jasinski aber gut eingestellt hatte. Die erste große Möglichkeit hatte allerdings Marlow, die durch Torwart Baß stark vereitelt wurde. Die Elmenhorster Feldüberlegenheit zeigte sich vor allem durch mehrere herausgesprungene Eckbälle, eine hätte beinahe durch P. Schulz zur Führung gereicht. Leider wurde sein Kopfball noch vor der Linie abgewehrt. Also ging es mit einem 0:0 zum Pausentee.

Die 2. Halbzeit begann furios. Eine wesentlich wachere LSG versuchte endlich sein Pressing auf die gegnerische Verteidigung umzusetzen, was sich noch auszahlen sollte. Kurz nach Wiederanpfiff die erste große Möglichkeit zur Führung: Kapitän R. Springer fängt einen langen Ball an der Mittellinie ab und kann bis zum Strafraum ungehindert marschieren. Nach einem Doppelpass mit A.  Conradi spielt der Kapitän überlegt mit viel Übersicht quer zu C. Beckmann, der alleine vorm Tor kläglich vergibt. Es war so etwas wie eine Initialzündung. Noch aggessiver pressend wurde der Torwart zu einem Fehler gezwungen, dessen Fehlpass abermals Springer auf der linken Seite aufnehmen konnte und unbedrängt auf das Tor zulief. Uneigennützig wurde auch hier quergelegt, um den freistehenden Beckmann in Szene zu setzen, der dann in der 52. Minute das 0:1 markierte. In der Folgezeit hatte Marlow nicht viel entgegen zu setzen. Der starke Pohanka sorgte immer wieder für Unruhe vorm gegnerischen Gehäuse und konnte für Entlastung unserer Verteidigung sorgen. Nur vier Minuten später konnte die LSG dann durch einen stark getretenen Eckball die Führung ausbauen. Die von Springer getretene Ecke konnte der gut einlaufende R. Kay im Kasten unterbringen. Somit stand es nach 56 Minuten 0:2. Marlow kam in der 2. HZ eigentlich nur einmal wirklich gefährlich vors Elmenhorster Tor. Diese Gelegenheit nutzten sie konsequent zum Anschlusstreffer. Nachdem unsere Dreierkette auf der rechten Abwehrseite zu einfach überlaufen wurde konnte der Marlower Spieler unbedrängt in die Mitte flanken und fand einen Abnehmer, der zum 1: 2 einköpfte. (76.) In der Folgezeit verwaltete die LSG das Ergebnis clever. Entweder wurde sie gar nicht attackiert, oder durch Fouls gestoppt. Nach einer sehr unübersichtlichen Situation bekam ein Marlower Spieler quasi mit dem Schlusspfiff noch die gelbrote Karte.

Die lässt sich nur noch mit dem Fazit unseres Co-Trainers unterstreichen: „Bei indiskutablen Platzverhältnissen kamen wir nur langsam ins Spiel und spielten teilweise zu unpräzise. Am Ende hatten wir aber sowohl spielerisch als auch von den Torchancen her ein klares Übergewicht und hätten durchaus höher gewinnen können.(A. Behrenbruch)“

Tore:

0:1 C. Beckmmann (52.)

0:2 R. Kay (56.)

1:2 Mühring (76.)

 

IMGP4893 IMGP4900 IMGP4903 IMGP4907 IMGP4911 IMGP4914 IMGP4915 IMGP4923 IMGP4924 IMGP4925 IMGP4928 IMGP4932 IMGP4934 IMGP4935 IMGP4936 IMGP4937 IMGP4949 IMGP4957 IMGP4960 IMGP4962 IMGP4964 IMGP4965 IMGP4967 IMGP4968 IMGP4976 IMGP4978 IMGP4987 IMGP4994 IMGP4995 IMGP5001